Gründe, warum ein Haus sich nicht verkauft

Wenn Sie Ihr Haus schon für mehrere Monate anbieten und wenig Interesse oder Angebote gesehen haben, liegt es vermutlich an einem oder einer Kombination der folgenden Gründe.


Ihre Preisvorstellung ist zu hoch.

Ohne Frage, der Hauptgrund für die Unverkäuflchkeit eines Ojekts ist ein überhöht angesetzter Preis.. Es gibt viele Gründe, warum Ihr Verkaufspreis zu hoch ist. Von übermässig optimistischen Maklern bis hin zu unrealistischen Preisvorstellungen des Verkäufers. Was auch immer der Grund, wenn Sie Ihren Verkaufspreis zu hoch angesetzt haben, Sie haben eine Anzahl von Hindernissen für den erfolgreichen Verkauf Ihres Heims aufgebaut. Selbst wenn Sie ein Angebot für Ihren überhöhten Preis bekommen, kann der Abschluss dadurch verhindert werden, dass der Interessent Schwierigkeiten bei der Finanzierung dieses zu hohen Preises erfährt. Schauen Sie sich vergleichbare Häuser in ihrer Nachbarschaft an, die zum Verkauf stehen. Wenn diese zu einem niedrigeren Peis verkauft werden, dann verlangen Sie zuviel.  Es ist nun mal eine Tatsache, dass Sie in Konkurrenz mit anderen Hausverkäufern stehen, und der Interessent den Preis bestimmt

 

Der Zustand Ihres Hauses

Hausverkauf ist ein harter Konkurrenzkampf.  Ihr Haus muss sich nicht nur gegen ähnliche Objekte auf dem Markt behaupten, sondern auch gegen nagelneu gebaute Häuser.  Je attraktiver Sie Ihr Heim für einen Interessenten machen, desto grösser sind Ihre Chancen für einen schnellen Verkauf.  Begutachten Sie Ihr Haus kritisch und versetzen Sie sich in die Lage eines potenziellen Käufers.  Der will nur problemlos einziehen.  Ihre gewinnträchtigste Ausgabe, um die Marktfähigkeit Ihres Hauses zu vergrössern, ist für Malerarbeiten und Böden.  Kümmern Sie sich darum, dass die Anstriche innen wie aussen in gutem Zustand sind.  Ein neuer Anstrich kostet nicht viel, macht aber einen riesigen Eindruck auf potenzielle Käufer..  Ihre Böden sollten auch gut aussehen.  Vielleicht sollten Sie einen neuen Teppichboden legen lassen.  Auch das kostet nicht viel, aber macht einen guten Eindruck für besichtigende Interessenten.

 

Standort, Standort, Standort

Auch wenn es das älteste Klischee in der Welt der Immobilien ist, bleibt es doch die Wahrheit.  Sobald wir über Immobilien sprechen, sprechen wir über Standort!  Und wenn es sich um Eigenheime handelt, sind Faktoren, wie die Qualität der Schulen, Verbrechensrate, Erscheinungsbild der Nachbarschaft, oder Luftverschmutzung von höchster Bedeutung für den Standort.  Wenn Ihr Haus in einer miesen Gegend steht, kann ein Makler helfen, diesen Negativfaktor zu verringern, indem er bestimmte Verbesserungen zu Ihrem Haus vorschlägt.  Trotzdem ist die einzig sichere Methode, den Standortnachteil wettzumachen, eine Preisreduzierung.  Einfach ausgedrückt, dasselbe Haus in einer schlechten Wohngegend bringt weniger, als sein Zwilling in einer guten.

 

Ihre Vermarktung verläuft im Sand

Die wirklich guten Makler haben für Ihre Projekte einen aggressiven Marketingplan.  Wenn Ihr Makler es versäumt, Ihr Objekt gut sichtbar in das Internet zu stellen, sein Portfolio nicht anderen Maklern in der Gegend vorführt, keine Annoncen in den örtlichen Zeitungen und anderne Veröffentlichungen schaltet, dann ist es möglicherweise an der Zeit, einen anderen Makler zu beauftragen.  Wirklich gute Makler kaufen sogar Sendezeit in Radio -und Fernsehsendern.  Wenn Ihr Makler nur ein Schild in ihren Boden gerammt und Ihr Heim in den örtlichen MLS eingetragen hat, dann versteht dieser Makler sein Geschäft nicht.

 

Der Markt ist ruhig

Sie haben die Ausdrücke ruhiger Markt, Käufermarkt oder kalter Markt gehört.  Sie alle beschreiben das Gleiche.  Das der Verkauf von Immobilien in der Region, also in dem Markt, sehr ruhig ist.  Es stehen zuviele Häuser zum Verkauf, und dem gegenüber nicht genug aktive Interessenten.  Sie können etwas gegen einen ruhigen Markt tun.  Die erfolgreichste Strategie ist eine Preisminderung.  Denn Käufer erwarten es, günstige Angebote in einem ruhigen Markt zu finden.  Als Alternative können Sie Käufern mit wenig Bargeld anbieten, Zugeständnisse zu machen.  Die beste Methode in einem ruhigen Markt ist allerdings einfach abzuwarten.  Leider ist das für viele Verkäufer keine praktische Lösung.

 

Es ist schwierig, Ihr Heim zu besichtigen

Um Ihr Haus schnell verkaufen zu können, müssen andere Makler in der Gegend in der Lage sein, es so vielen potenziellen Käufern wie möglich vorzuführen.   Wenn ein vielbeschäftigter Makler eine solche Liste zusammenstellt, ist es nur natürlich, dass er dem Interessenten erst solche Objekte zeigt, die sich unkompliziert besichtigen lassen.  Viele zum Verkauf stehende Objekte sind mit "Schlüsselkästen" ausgestattet.  Dieser gesicherte Schlüsselkasten enthält einen Schlüssel zu dem Objekt und kann nur von entsprechend informierten Maklern geöffnet werden.  Objekte, die mit dem Vermerk "Schlüsselkasten - keine Voranmeldung nötig" versehen sind, werden häufiger gezeigt, als solche, die besagen "Makler hat Schlüssel, bitte machen Sie einen Termin aus".  Wenn möglich, sollten Sie Ihren Makler einen Schlüsselkasten an Ihrem Heim für eine Vereinfachung möglicher Besichtigungen anbringen lassen.  Wenn nicht, müssen Sie tun, was Sie nur können, damit ein Makler Ihr Haus zeigen kann. 

 

Sie haben einen allgemein verhassten Makler

Das hört sich fast dämlich an, ist aber wahr.  Wenn Ihr Makler von seinen örtlichen Kollegen gehasst oder verachtet wird, kann das den schnellen Verkauf Ihres Hauses beeinträchtigen.  Wenn ein Makler eine Besichtigungsliste für potenzielle Käufer zusammenstellt, fängt er mit einer eingehenden Unterhaltung an, um herauszufinden, was für ein Objekt dieser sucht.  Anschliessend durchsucht er den örtlichen MLS und andere Informationsquellen für solche Objekte, die den Vorstellungen des Interessenten entsprechen.  Wenn er eine gute Auswahl hat, eines jedoch durch einen schwierigen, arroganten oder anderweitig unpopulären Maklerkollegen vertreten wird... dann ist es nur menschlich, dass dessen Angebot übergangen wird.